suche

Filmpool

An dieser Stelle bieten wir die Möglichkeit, ohne Kostenaufwand Infoabende o.Ä. innerhalb deiner Initiative oder Ortsgruppe durchzuführen.

Das Angebot ist für dich kostenfrei.

Wenn du Interesse an einer Veranstaltung hast, schreib einfach eine E-Mail an politische-bildung [at] linksjugend-solid-brandenburg.de , nenne das Thema der von dir gewünschten Veranstlatung, beschreibe kurz deinen Hintergrund, bzw. die Art der Gruppe und nenne einige Terminvorschläge. Wenn du noch inhaltliche Wünsche hast, kannst du die natürlich auch schildern.





Free Rainer

Der TV-Produzent Rainer, furios gespielt von Moritz Bleibtreu, ist ein Zampano des »Unterschichten-Fernsehens«: Unaufhörlich koksend, entwickelt er Shows der stumpfesten Sorte. Dann wird er von einem jungen Mädchen angefahren, frontal und mit voller Absicht. Pegah (gespielt von Elsa Sophie Gambard) will sich für den Tod eines geliebten Menschen rächen, und Rainer begreift, dass er für Einschaltquoten über Leichen gegangen ist. Ein paar Alpträume später beschließt er, sein Leben zu ändern und macht sich auf einen Guerilla-Feldzug gegen die quotenbesessene Unterhaltungsindustrie.


It's a free world

Regisseur Ken Loach zeigt keinen schwer reichen Fabrikbesitzer - die kapitalistische Ausbeutung wird ausgerechnet von einer allein erziehenden Mutter verkörpert. Angie lebt keineswegs in Reichtum und Luxus, sondern wurde von ihrem Arbeitgeber entlassen, ist also selbst ein Opfer des kapitalistischen Systems.

Mit ihrer Mitbewohnerin Rose gründet die engagierte junge Mutter deshalb eine eigene Arbeitsvermittlungsagentur. Was als Erfolgsgeschichte einer mutigen «self-made woman» beginnt, wird bald zu einem filmischen Angriff auf den Kapitalismus. Denn Angie beginnt, die Arbeitslosen und Asylbewerber, die sie als Tagelöhner weiter vermittelt, unverhohlen auszunutzen. Mit dem Argument, die Arbeitslosen sollen froh sein, wenn sie zumindest irgendeine Beschäftigung haben, wirtschaftet sie tüchtig in die eigene Tasche.

Die Wahl seiner Protagonistin macht deutlich, dass Loach es sich mit seiner Kapitalismuskritik keineswegs einfach macht. «It's a Free World...» ist engagiertes, sozialkritisches Kino, das klar Stellung bezieht, ohne die Dinge übertrieben zu vereinfachen.


Waltz with Bashir

Eines Nachts in einer Bar erzählt ein alter Freund dem Regisseur Ari von einem immer wiederkehrenden Alptraum, in dem er von 26 dämonischen Hunden gejagt wird. Jede Nacht, immer genau 26 Bestien. Die beiden Männer kommen zu dem Schluss, dass ein Zusammenhang zu ihrem Einsatz im ersten Libanon Krieg bestehen muss. Ari ist überrascht, denn er hat jegliche Erinnerung an diese Zeit verloren. Verstört macht er sich auf, Freunde und Kameraden von damals zu besuchen und zu befragen. Er muss die Wahrheit über jene Zeit und über sich selbst herausfinden. Je tiefer Ari in seine Vergangenheit eindringt, desto klarer werden seine Gedanken und die verdrängten Erlebnisse erscheinen in surrealen Bildern...


Die fetten Jahre sind vorbei!

Als "Erziehungsberechtigte" bezeichnen sich die Berliner Studenten Peter und Jan. Sie brechen in Villen der Berliner Oberschicht ein, verrücken Möbel und hinterlassen Nachrichten wie "Die fetten Jahre sind vorbei" oder "Sie haben zuviel Geld". Die Reichen sollen in ihren privaten Hochsicherheitszonen gestört und zum Nachdenken über ihren Luxus angeregt werden. Dann verlieben sich Jan und Peters Freundin Julia und steigen im Rausch der Gefühle in die Villa von Julias Gläubiger ein. Doch der harmlose Einbruch endet mit einer Entführung.

"Die fetten Jahre sind vorbei" ist nach "Das weiße Rauschen" der zweite Kinofilm von Regisseur Hans Weingartner. Einfühlsam porträtiert er eine Gruppe rebellischer Jugendlicher, die sich mit dem Unterschied zwischen Arm und Reich und dem Verlust von Idealen nicht abfinden will.